Zum Inhalt springen

Die Haflinger mit den schönen Mähnen

Außergewöhnliche Hengste aus Bayern – so werden die Haflinger von Klaus Luber im Programmheft der Tarmstedter Ausstellung angekündigt. Sie sind nicht nur besonders vielseitig und werden unter dem Sattel, vor der Kutsche und  rasant vor dem Römerwagen vorgestellt. Sie sind auch besonders schön mit ihren langen, wallenden Mähnen. Wie pflegt man solche üppige Haarpracht? „Mit gutem Shampoo und einer Spülung“, erklärt Klaus Luber. Die Mähnen und Schweife werden regelmäßig gewaschen, denn weißes Haar muss sauber sein, um schön auszusehen. Das heißt für die Hengste an Schautagen, dass sie jeden zweiten Tag unter die Dusche müssen. Nach dem Waschen werden viele Zöpfe geflochten und mit Schützern versehen, dass sie über Nacht keinen Schaden nehmen und wieder schmutzig werden. Kurz vor dem Auftritt werden  die Zöpfe aufgemacht. Dann kommt noch Mähnenspray ins Haar, und schon sind sie gut kämmbar und fallen wunderbar weich und üppig über den Hals. Zu Hause dürfen sich die Hengste aber wie richtige Pferde benehmen und sich auch mal im Dreck suhlen, versichern Elke und Klaus Luber. Man kann sie ja wieder waschen….