Zum Inhalt springen

Border Collies haben die Arbeit im Blut

Souverän treibt der Border Collie die kleine Herde Schafe zur Herdenführerin. Alles geht ruhig und geordnet ab. Dabei beherrscht der junge Border Collie, der noch ganz am Anfang seiner Ausbildung steht, noch kein einziges Kommando. „Ihm liegt die Arbeit und das Hüten von Schafen im Blut“, erklärt Hardi P. Schaarschmidt. Die Zuschauer am großen Tierschauring auf der Tarmstedter Ausstellung verfolgen gebannt die Vorführung von Hardi P. Schaarschmidt und Bianca Jacobi von Schaf-Land.de. Sie haben sieben Border Collies dabei und stellen die Arbeit mit den Hunden vor. Durchschnittlich drei Jahre dauert es, bis ein Hund alle Kommandos beherrscht und dann sogar aus einer Entfernung von 800 m dirigiert werden kann und sicher die Schafe holt. Oder auch schon mal Laufenten hütet und nach einem Ausflug über den Tierschauring zurück in den Stall bringt. „Es gibt 24 verschiedene Signale. Doch jeder Hund hat seinen eigenen Kommandosatz, damit auch mehrere Hunde zusammen an einer Herde arbeiten können und sich dirigieren lassen“, sagt Schaarschmidt. Eine Aufgabe, die auch den Herdenführer fordert.

Auf unterhaltsame Weise bringen Hardi P. Schaarschmidt und Bianca Jacobi den Besuchern der Tarmstedter Ausstellung mehrmals täglich die Arbeit mit den Border Collies näher. Denn die Border Collies sind Arbeitshunde und keine reinen Freizeitpartner. Sie wollen sinnvoll beschäftigt werden.