Zum Inhalt springen

Die Trendthemen der Tarmstedter Ausstellung 2018

Exakter arbeiten und lückenlos dokumentieren

Digitalisierung und Düngeverordnung prägen die Landtechnik-Trends – Sichere Weiden werden immer wichtiger – Regional-vermarktung gewinnt weiter an Bedeutung

Größte Regionalausstellung für Landwirtschaft und Tierzucht – 750 Aussteller präsentieren umfassende Markenvielfalt

Tarmstedt (gmc). „2018 ist für die Tarmstedter Ausstellung im Fachbereich Landwirtschaft ein ganz starkes Jahr“. Nach dem sehr guten Ausstellungsjahr 2017 ist in diesem Jahr eine noch stärkere Nachfrage zu verzeichnen gewesen. „Die Nachfrage seitens neuer Aussteller war sehr groß, zudem wollen auch langjährige Aussteller ihre Stände gern erweitern, um zusätzliche Fabrikate oder Produkte zeigen zu können“, stellte Geschäftsführer Dirk Gieschen heute gegenüber der Presse fest.

„Die Aussteller setzen auf den Ausstellungsstandort Tarmstedt, um ihre Produkte den Landwirten und Lohnunternehmern in einer der stärksten Agrarregionen Deutschlands umfassend präsentieren zu können.“ Insgesamt informieren mehr als 750 Aussteller die Besucher auf einer Fläche von rund 18 Hektar.

Im Mittelpunkt der 70. Tarmstedter Ausstellung vom 6. bis zum 9. Juli 2018 wird der anhaltende Wandel der hiesigen Landwirtschaft stehen. Weiter gestiegene Auflagen, ein höheres Anspruchsniveau von Politik und Verbrauchern insbesondere an die moderne Tierhaltung, die neue Düngeverordnung, das Vordringen des Wolfes sowie der Wunsch der Verbraucher nach mehr Regionalität erfordern ein Neu- und Umdenken.

„Im Landtechnikbereich versuchen viele Aussteller, die weiter gestiegenen Anforderungen an bodenschonende Technik, einer noch exakteren Arbeit, dem professionellen Nährstoffmanagement und besseren Schnittstellen für die digitale Dokumentation in ihrem Produktprogramm abzubilden. Das waren die ganz klaren Trends auf der internationalen Fachmesse Agritechnica im vergangenen November in Hannover. Das werden unsere Aussteller jetzt hier zeigen, diese Neuheiten werden so in die Region gebracht“, so Gieschen weiter.

Bei der Standplanung steht die attraktive Aussteller- und Produktmischung im Vordergrund. „Der Landwirt sucht in Tarmstedt die passende Technik für seinen Betrieb und er wünscht sich dabei die Ansprechpartner, die für die Region zuständig sind und die die Region auch kennen“, charakterisiert Markus Hauschild, Leiter Landwirtschaft der Tarmstedter Ausstellung, die Besucherwünsche. Klares Ziel vieler Betriebsleiter sei es, die Arbeit effizienter und kostengünstiger zu erledigen.

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen informiert auf ihrem Stand zum Thema Nährstoffmanagement und zeigt ein Modellprojekt zur Umsetzung einer klimaschutzorientierten Landwirtschaft im Gnarrenburger Moor.

Die Rindviehhalter freuen sich wieder auf hochkarätige Tierschauen. Vor allem den Ausstellungsmontag werden sich die Milchviehhalter unter den Rinderzüchtern merken. Dann findet die hochkarätig bestückte Bezirkstierschau statt, zu der bereits 145 Tiere gemeldet sind. Zur Färsenschau am gleichen Tag sind 80 Färsen angemeldet. Zum Niedersachsen-Cup der Jungzüchter kommen 80 Teilnehmer und zum Tarmstedter-Typ-Cup 70 Teilnehmer nach Tarmstedt.

Im passenden Umfeld präsentieren sich in diesem Jahr noch mehr Aussteller mit Angeboten für die tierhaltenden Betriebe. Insbesondere die Weidehalter stehen dabei vor weiteren Herausforderungen, die beim Weidezaun sowohl das Ausbrechen der wertvollen Tiere als auch das Einbrechen von Wildtieren wie Wildschweinen oder dem Wolf sicher verhindern.

Bei den Tarmstedter Gesprächen der Land & Forst steht am Freitag das Thema „Düngeverordnung: Jetzt müssen die Bauern liefern“ im Fokus. Diskutiert werden die neuen Regeln auf Grünland und Acker und ihre Bedeutung. Bei den Gesprächen am Samstag geht es um das Thema „Nebenerwerb: Volle Kraft voraus nach Feierabend!“ Zur Diskussion stehen die Chancen und Herausforderungen für „Teilzeit-Bauern“.

Die Festrede auf der offiziellen Eröffnungsfeier der 70. Tarmstedter Ausstellung am Freitag, den 6. Juli 2018, wird die Niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Barbara Otte-Kinast, halten. Zur Eröffnungsfeier werden rund 800 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Landwirtschaft und der Region erwartet. Anschließend nimmt die Ministerin am traditionellen Eröffnungsrundgang teil.

Geöffnet ist die größte Regionalausstellung in Norddeutschland vom Freitag, den 6. Juli, bis zum Montag, den 9. Juli 2018, jeweils von 9 bis 18 Uhr. Der Marktplatz hat auch abends geöffnet. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.tarmstedter-ausstellung.de, auf YouTube, Facebook und Instagram oder über die Ausstellungs-GmbH, 27412 Tarmstedt, Telefon (04283) 329 bzw. info@tarmstedter-ausstellung.de.