Zum Inhalt springen

Begeisterte Schaf-Jungzüchter

Schafe haben ihren eigenen Kopf.

Einige wollen partout nicht stehen bleiben, andere gar nicht erst in den Tierschauring gehen. Dabei sollen sie sich beim Jungzüchterwettbewerb doch von ihrer besten Seite präsentieren. Der Jungzüchterwettbewerb der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Fuchsschafzüchter e.V. am Freitag auf der Tarmstedter Ausstellung wurde in Form einer Tierschau abgehalten. Die jungen Züchter, der jüngste Teilnehmer ist erst acht Jahre alt, stellten die Einzeltiere vor dem Richter vor und präsentierten sie auch in der Gruppe. Dabei ging es darum, die Schafe korrekt hinzustellen, so dass Richter Dr. Holger Thoms sie in Sachen Körperbau und Wollqualität beurteilen konnte. Vorgestellt wurden Coburger Fuchsschafe, Weißköpfige Fleischschafe, Rhönschafe sowie Zwartbless-Schafe. Diese Aufgabe lösten die Jungzüchter sehr routiniert. Die meisten haben schon an Wettbewerben auf Bundesebene teilgenommen. Spannend wurde es, als die Jungzüchter möglichst gleichwertige Tiere eines Züchters als Sammlung zusammenstellen sollten und diese im Ring präsentierten. Denn hierbei kommt es auf ein gutes Auge an, nicht das Einzeltier ist entscheidend, sondern die Einheitlichkeit der Tiere in der Gruppe. Zwei Teams gingen hier als Sieger hervor: Die Geschwister Claas (13 Jahre) und Rieke (12 Jahre) Cordes aus Rönnelmoor, die eine Fuchsschafsammlung aus der Zucht von Meike Avramut-Lampe präsentierten, sowie Hanne (12 Jahre) und Hakon (8 Jahre) Gissel aus Asendorf, die von Vater Frederik Gissel unterstützt wurden. Sie stellten eine Sammlung Rhönschafe, ebenfalls aus der Zucht von Meike Avramut-Lampe, vor.

Rubrik: Landwirtschaft & Landtechnik
Zurück
Schafzucht_web.jpg
Die Sieger im Jungzüchterwettbewerb der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Fuchsschafzüchter (v. l.): Claas und Rieke Cordes mit einer Fuchsschafsammlung sowie Frederik, Hanne und Hakon Gissel aus Asendorf mit einer Rhönschafsammlung.