Zum Inhalt springen

Tarmstedts Schönheitswettbewerb für Kühe

Bei wahrem Kuh-Wohlfühlwettter startete die 12. Offene Färsenschau und die 10. Bezirkstierschau am Montag auf der Tarmstedter Ausstellung. Als erstes gingen die Färsen bei der Färsenschau in den Ring.

Die beiden Preisrichter Alexander Braune und Paulina Praefke nahmen alle 52 Färsen in Augenschein und entschieden schnell und ohne großes Aufheben über das Weiterkommen. Ins Finale zogen sechs Tiere ein: Die Daryl-Tochter Hat Jamaika von der Hatke GbR aus Bösel, der rote Farbtupfer im Finale RS Rose (V. Ladd P, Bes.: Egon Strudthoff, Dötlingen) und ihre Stallgenossin RS Laila (V. Gold Chip). Dazu Gilly, eine schicke Tochter des Masterrind-Vererbers Goaway (Bes.: Volker Carstens, Visselhövede), Rebelle aus dem Hause Jürgen Kreth, Oberndorf sowie die Delta-Tochter Airline in Besitz der Züchtergemeinschaft Eiler, Langenhorst & Sommer, Ganderkesee. Vier Ecken, vier Richter – altbewährtes Prinzip der Färsenschau. Einigkeit herrschte bei der Wahl der Siegerin – RS Laila begeisterte alle mit ihrer Eleganz und ihrem Milchtyp!

Auch bei der Bezirkstierschau starteten die Färsen in den Wettbewerb. An Gilly, einer Tochter des Masterrind-Vererbers Goaway, ging kein Weg vorbei. Sie imponierte den Preisrichtern und Zuschauern mit ihrer Ausbalanciertheit und ihrem wunderbar beaderten Euter. Sie sicherte sich den ersten Siegertitel des Tages vor der eleganten Durbin-Tochter Rebelle von Jürgen Kreth aus Oberndorf.

Sehr ausgewogene Kühe konkurrierten bei den Zweitkalbskühen um den nächsten Siegertitel. Dank ihrer rotbunten Fellfarbe fiel die Ladd P-Tochter Birella an der Hand ihrer Züchterin Marlies Fahrenholz, Oyten, sofort auf. Einmal gesehen und schon hatte sie einen in ihren Bann gezogen – mit viel Typ und einem traumhaften Euter ausgestattet ging kein Weg an ihr vorbei. Die erfolgsverwöhnte und schauerfahrene SHo Hally folgte ihr. An der Hand von Maren Schwarze imponierte sie Richter und Zuschauer mit ihrem Schliff, ihrem Stil und ihrem Milchtyp.

In der Alterskategorie der Drittkalbskühe ging kein Weg an der komplettesten Kuh der gesamten Konkurrenz, der euter- und körperstarken Time-Tochter Gillette vor. Was für ein Freudensprung bekamen die Zuschauer von Besitzerin Johanna Wortmann aus Thedinghausen zu sehen!  Feminin zeigte sich die schicke und mit einem bezaubernden Euter ausgestattete Ladd P-Tochter HMO Goldrose (Bes.: Hermann Meyer, Lilienthal) als Reservesiegerin dem Richtergespann Alexander Braune/Eric Büscherhoff.

Problemlose und unauffällige Kühe sind der Wunsch eines jeden Landwirts und diese zeigten sich in der Kategorie vier Abkalbungen und mehr. Unangefochtene Siegerin war die älteste Kuh dieser Klasse, die strahlende und bewegungsstarke Spirte-Tochter Taylor in Besitz der Morisse GbR, Bremen. Sie verwies die mittelrahmige, feminine Gold Chip-Tochter WEY Marie (Bes.: Weyhe Holsteins KG, Geestland) auf den zweiten Platz.

Der Landkreiswettbewerb war ein Augenschmaus! Jeder Landkreis präsentierte seine besten Tiere. Die Nase vorn hatte in diesem Jahr der Landkreis Verden mit Tieren aus den Zuchtstätten Schwarze, Fahrenholz und Wortmann.

Jede Schau sucht ihre Königin und so auch die Bezirkstierschau. Die vier Siegerinnen dominierten noch ein letztes Mal den Schauring. Wer wird Miss Tarmstedt 2018? Die beiden Richter konnten an Birella nicht vorbei und sorgten dafür, dass ihre Besitzerin ihren Gefühlen freien Lauf ließ!

Rubrik: Pferd & Mehr
Zurück
IMG_2076-web.jpg
Pure Freude bei Marlies Fahrenholz über den Sieg bei der Bezirkstierschau auf der Tarmstedter Ausstellung. Ihre rotbunte Zweitkalbskuh Birella, vom Bullen Ladd P abstammend, setzte sich gegen die starke Konkurrenz durch und darf nun den Titel Miss Tarmstedt tragen. Es gratulierte Dirk Gieschen, Geschäftsführer der Tarmstedter Ausstellung.
Färsenchampionat-web.jpg
Die Färse RS Laila von Gold Chip aus der Zucht von Egon Strudthoff aus Dötlingen gewann die 12. Offene Färsenschau der Masterring in Tarmstedt.