Zum Inhalt springen

Erster Auftritt des neuen Landesverbandes Erneuerbare Energien

„Die Erneuerbaren Energien müssen mit einer Stimme sprechen, wir brauchen eine Klammer, um uns gegenüber der Politik besser zu positionieren“, sagte Wilhelm Pieper gestern auf der Tarmstedter Ausstellung.

Pieper ist Vorsitzender des am Dienstag neu gegründeten Landesverbandes Erneuerbare Energien in Niedersachsen. „Erneuerbare Energien sind in ihrer Gesamtheit wirtschaftlich konkurrenz- und leistungsfähig, wir haben aber noch einen langen Weg vor uns“, erklärte er im Gespräch mit Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast. Pieper wies daraufhin, dass es zwar heute schon Probleme mit den Flächen im Agrarland Niedersachsen gäbe. „Erneuerbare Energien sind aber wichtig für den ländlichen Raum, die Bruttowertschöpfung ist sehr hoch. Wer den ländlichen Raum fördern will, darf die Energiewende nicht künstlich ausbremsen“, forderte er. „Die Energiewende ist politisch gewollt und liegt mir sehr am Herzen. Es ist gut, wenn die Wertschöpfung wie bei den Biogasanlagen auf den Höfen bleibt“, erklärte Ministerin Otte-Kinast.

Rubrik: Landwirtschaft & Landtechnik
Zurück
2018-07-07_Otte-Kinast_Landesverband_Erneuerbare_Energien_web.jpg
Der Landesverband Erneuerbare Energien (LEE) präsentierte sich erstmals öffentlich (v.l.): Wilhelm Pieper (Vorsitzender LEE), Barbara Otte-Kinast (Landwirtschaftsministerin), Silke Weyberg (Geschäftsführerin LEE), Ernst Schnackenberg (Landwirt und Vorstandsmitglied LEE).