Zum Inhalt springen

Die Sommerbühne der Rindviehzucht

Die 13. Offene Färsenschau und die Nachzuchtpräsentation von aktuellen Zuchtbullen versprechen beste Unterhaltung.

Niedersachsen ist das Milchland Nr. 1 in Deutschland, und besonders im Norden des Landes stehen viele Kühe in den Ställen. Am Ausstellungs-Montag sind die schönsten Kühe aus Niedersachsen bei der 13. Offenen Färsenschau, veranstaltet von der Zuchtorganisation Masterrind, zu bewundern. Einige Tiere werden auch aus Sachsen erwartet, denn auch dort ist die Masterrind mit Sitz in Verden aktiv. Die jungen Kühe, Färsen dürfen sich nur die Kühe nennen, die ihr erstes Kalb bekommen haben, werden hinsichtlich ihrer Korrektheit von Körperbau, Beinen und Euter begutachtet und beurteilt. Denn diese Merkmale sind wichtig für ein langes und gesundes Leben als Milchkuh. Und natürlich geht es auch um die Schönheit und Ausstrahlung der Vierbeiner. Sie werden vor dem Auftritt gewaschen und frisiert. Ihre Vorführer geben sich alle Mühe, die Stärken der jungen Damen beim Gang durch den Ring hervorzuheben. Am Ende des Wettbewerbs wird die beste Färse der Tarmstedter Ausstellung prämiert.

Mit Spannung erwarten die Rinderzüchter und Milchviehhalter die Nachzuchtpräsentation von aktuellen Zuchtbullen der Masterrind. Halten die Nachkommen das, was die Zuchtbullen auf dem Papier durch ihre Abstammung und Veranlagung versprechen? Einige Töchter von ausgewählten Bullen werden im Ring vorgestellt und fachkundig kommentiert.

Im Zelt der Masterrind gleich neben dem Landwirtschaftsring sind einige jungen Kühe der einzelnen Vererber an allen Ausstellungstagen zu sehen. Sie wohnen im „Kuhhotel“, das auf der Tarmstedter Ausstellung schon Tradition hat und den Kühen einen angenehmen Aufenthalt gewährleistet - egal, wie das oft wechselhalte Wetter in Tarmstedt ist!

Rubrik: Landwirtschaft & Landtechnik
Zurück
Sommerbühne_Rindviehzucht.jpg