Tarmstedter Gespräche: Wer nicht wählt, überlässt den Extremen das Feld!

Die Politikverdrossenheit ist groß – gerade bei Jugendlichen. Wie motiviert man junge Menschen, zur Urne zu gehen? Was haben sie davon und was bringt die Wahlteilnahme dem ländlichen Raum? Diesen Fragen gingen der Niedersächsischer Landfrauenverband (NLV) bei den Tarmstedter Gesprächen am Freitag Nachmittag nach. „Die neuen Medien heute helfen jungen Menschen, sich  über Politik zu informieren, in dem sie Nachrichten auf dem Handy lesen“, ist Elisabeth Pape überzeugt. Die 28-jährige aus Selsingen engagiert sich politisch in der Jungen Union. „Ich selbst habe früher gedacht, dass Politik nur etwas für alte Männer ist. Aber es ist wichtig zu lernen, dass dieses Vorurteil nicht stimmt und dass es etwas bringt, sich politisch zu engagieren“, betonte sie. Ihr Credo: Wer politisch nicht aktiv ist und noch nicht einmal zur Wahl geht, hat auch kein Recht, sich über die „Politik“ zu beschweren.

Auch die Landfrauen wollen helfen, der Bevölkerung die Politik näher zu bringen. Dazu haben sie Wahlprüfsteine erstellt. „Mit deren Hilfe können Bürger ihre Politiker zu bestimmten Themen Fragen stellen“, erklärte Christiane Buck, stellvertretende Vorsitzende Nord des NLV.

Zu den Themen gehören Vereinbarkeit von Familie und Beruf, den Abbau der Lohndifferenz zwischen Männer und Frauen, Dorfentwicklung aufgrund des demografischen Wandels, medizinische Versorgung auf dem Land, Versorgung mit Lebensmitteln oder der Nahverkehr. Dazu kommen die Zukunft der Landwirtschaft oder das Ehrenamt. „Wir haben auch Forderungen aufgestellt, was wir uns wünschen, damit das Land lebenswert bleibt“, sagte Buck. Wichtig ist ihr, dass die Wahlprüfsteine neutral sind, also parteiunabhängig.

„Man kann Politiker aber auch direkt ansprechen, viele sind sehr zugänglich“, sagte Pape.

Mit geschickten Maßnahmen kann man auch Schüler gut an die Politik heranführen, berichtete Antje Gortmann, Politiklehrerin an der Kooperativen Gesamtschule Tarmstedt.

Sie legt Wert darauf, die Jugend schon vor der Wahlberechtigung für Politik zu begeistern. Gute Erfahrungen hat sie gemacht, mit den Schülern eine Landtagsdebatte in Hannover zu verfolgen. Oder sie eine Petition schreiben zu lassen und an den Petitionsausschuss zu schicken. „Die Schüler haben die Wiedereinführung des neunjährigen Abiturs (G9) gefordert. Der Petitionsausschuss hat das auf die Tagesordnung gesetzt, das war in den Medien und spielte auch beim Wahlkampf eine Rolle“, zählte Gortmann auf. Das habe den Schülern anschaulich gezeigt, was politisches Engagement bringt.

Auch gut ist die Aktion „Schüler begleiten Kommunalpolitiker“. Oder Schüler haben Beerdigungsreden auf den Untergang der EU geschrieben und an EU-Politiker geschickt. „Auch dazu haben wir Rückmeldungen bekommen, das war sehr spannend“, schilderte Gortmann. Genauso lehrreich war eine Schülerwahl in der Schule, bei der sich die Schüler im Rahmen eines Kurses mit den Parteiprogrammen auseinander gesetzt haben.

„Neben der Jugend müssen wir aber auch Frauen fit machen für die Verantwortung in Politik und Ehrenamt“, forderte Buck. Elisabeth Pape ergänzte: „Ich will aber als Person zählen und für das ernst genommen werde, für das ich stehe und nicht nur, weil ich eine Frau bin“, forderte Pape.

Sie plädiert vehement dafür, zur Wahl zu gehen: „Wer nicht wählt, überlässt den Extremparteien das Ruder. Denn ihre Anhänger gehen auf jeden Fall zur Wahl!“

Wer sich über Wahlen und die Wahlprüfsteine des Landfrauenverbandes informieren will, findet viele Antworten beim Stand des Landfrauenverbandes in Halle 1 auf der Tarmstedter Ausstellung. Dort gibt es auch ein Gewinnspiel, bei dem Sie Fragen zur Bundestagswahl beantworten müssen. 

Diskutierten über Wahlen: von links: Chrisitiane Buck (Stellvertretende Vorsitzende Nord des NLV), Elisabeth Pape (Junge Union Selsingen), Antje Gortmann (Politiklehrerin an der Kooperativen Gesamtschule Tarmstedt), Moderatorin Birgit Wessel (Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim NLV).

Sponsoren & Partner

Programm 2017

Spannendes, Informatives und Nützliches


Alle Veranstaltungen der
69. Tarmstedter Ausstellung
auf einen Blick:

Zum Programm


Programm 2017 - Flyer

Hier können Sie sich die Flyer
mit dem diesjährigen
Rahmenprogramm ansehen: 

Flyer "Familie"

Flyer "Landwirtschaft"

Flyer "Garten"

Ausstellerservice

Anmeldeunterlagen
AGB
Unterkünfte
Getränkelieferung
Auf- und Abbaubedingungen
Kommende Termine

Austellungsgelände
Wendohweg
27412 Tarmstedt
Tel. 04283-329
Navi: 53.22220, 9.094000

Routenplaner

Bildergalerien

Videos

Die Highlights 2017 aus Tarmstedt

Besuchen Sie uns auch auf Facebook!

Besuchen Sie uns auch auf YouTube!

Besuchen Sie uns auf Instagram!