Bunte Vielfalt im Tierschauring

So vielfältig wie die Tarmstedter Ausstellung geht es auch bei der Rassedemonstrationsschau im großen Tierschauring zu. Rinder verschiedener Rassen, ein Pferd, Schafe und Lamas geben zusammen ein buntes Bild ab. Vorgestellt und fachkundig kommentiert werden die Rinderrassen Fleckvieh und Welsh Black.  Die Rasse Fleckvieh war ursprünglich eine Zweinutzungsrasse, das heißt, die Kühe haben eine gute Milchleistung, können aber auch für die Mast verwendet werden. Heute gibt es die beiden Zuchtrichtungen Milch und Fleisch, und Tiere beider Zuchtrichtungen sind auch in den Ställen und auf den Weiden in Niedersachsen zu finden. Hermann Maack mit seinem 1,3 t schweren Welsh Black-Bullen Elton sind ein echter Hingucker. Der kapitale Bulle mit dem schwarzen Fell steht ganz ruhig auf der Brücke mitten im Ring und lässt sich von Hermann Maack kraulen. Die Rasse stammt aus England und ist seit mehr als 30 Jahren auch in Deutschland heimisch, vor allem auch in Niedersachsen. Die Welsh Black-Kuh mit Kalb bei Fuß stammt vom Zuchtbetrieb Dr. Jan Janssen aus Westerstede, der auch die Tiere vom verstorbenen Tamme Hanken übernommen hat.

Carmen Hanken stellt in diesem Jahr erstmals den jungen Boulonnais-Hengst JR vor, einen Sohn des legendären Hengstes Jumper des XXL-Ostfriesen Tamme Hanken. JR ist ein imposanter Hengst, der es im großen Tierschauring noch ziemlich aufregend findet. Er zeigt an der Hand von Carmen Hanken erste Lektionen an der Hand. Carmen Hanken und JR sind am Stand von Bayern Genetik zu finden und stellen dort das Leistungsspektrum und Angebot des Hankenhofs vor.

Gleich zwei Schafrassen werden bei der Rassedemonstrationsschau im Ring präsentiert. Das Coburger Fuchsschaf mit der goldfarbenen Wolle war vom Aussterben bedroht und findet seit einiger Zeit immer mehr Liebhaber, die die Rasse in kleinen Herden halten. Die Arbeitsgemeinschaft der deutschen Fuchsschafzüchter stellt auf dem Tierschaugelände aus. Vervollständigt wird das Bild durch die weißköpfigen Fleischschafe, die immer seltener an den Deichen der Nordseeküste anzutreffen ist, wo sie einst zu Hause waren.

Die Alpakas dürfen bei diesem Schaubild nicht fehlen. Ausgewählte Tiere der Zuchtbetriebe Wittekind und Oldenburg werden im Ring vorgestellt. Die Tiere liefern nicht nur erstklassige Wolle, sondern punkten auch durch ein umgängliches und freundliches Wesen.

Die Alpakas werden von den Zuchtbetrieben Wittekind und Oldenburg vorgestellt.
Die Weißköpfigen Fleischschafe waren einst an der gesamten Nordseeküste heimisch, wurden aber von anderen Rassen verdrängt. Inzwischen sind sie wieder vermehrt bei Hobbyschafhaltern anzutreffen.
Carmen Hanken hat einen Sohn von Jumper mit nach Tarmstedt mitgebracht. JR ist ein prachtvoller Boulonnais-Hengst.
Die junge Fleckviehkuh Fee der Doppelnutzungsrichtung bleibt nach der Tarmstedter Ausstellung in Niedersachsen.

Sponsoren & Partner

Programm 2017

Spannendes, Informatives und Nützliches


Alle Veranstaltungen der
69. Tarmstedter Ausstellung
auf einen Blick:

Zum Programm


Programm 2017 - Flyer

Hier können Sie sich die Flyer
mit dem diesjährigen
Rahmenprogramm ansehen: 

Flyer "Familie"

Flyer "Landwirtschaft"

Flyer "Garten"

Ausstellerservice

Anmeldeunterlagen
AGB
Unterkünfte
Getränkelieferung
Auf- und Abbaubedingungen
Kommende Termine

Austellungsgelände
Wendohweg
27412 Tarmstedt
Tel. 04283-329
Navi: 53.22220, 9.094000

Routenplaner

Bildergalerien

Videos

Die Highlights 2017 aus Tarmstedt

Besuchen Sie uns auch auf Facebook!

Besuchen Sie uns auch auf YouTube!

Besuchen Sie uns auf Instagram!