Tarmstedter Gespräche - ***ALLE THEMEN IM ÜBERBLICK***

„Neue Düngeverordnung: Was bringt sie für Grünlandbetriebe?

Tarmstedter Gespräche – Diskussionsrunde am Freitag, 08. Juli um 14 Uhr

Für viele Landwirte gilt die neue Dünge-Verordnung als Damoklesschwert im Ackerbau. Daher beschäftigt sich das LAND & Forst-Forum mit diesem Thema. Die Fachdiskussion wird moderiert von Edith Kahnt-Ralle, Fachredakteurin bei der LAND & Forst.

Diskussionsteilnehmer:

• Dr. Matthias Benke, Landwirtschaftskammer Niedersachsen

• Dr. Karsten Padeken,Kreislandvolk Wesermarsch

• Klaus Borde, Milchviehhalter aus Oldendorp in Ostfriesland

 

 „Keine Sprechstunde auf dem Land? – Medizinische Versorgung der Zukunft sicherstellen!“

LandFrauen-Forum Tarmstedter Gespräche am Freitag, 08. Juli um 15 Uhr

Im Anschluss folgt um 15 Uhr traditionell das LandFrauen-Forum. Der Niedersächsische LandFrauenverband Hannover (NLV) sieht im Ärztemangel im ländlichen Raum ein großes und wachsendes Problem. Derzeit stehen bundesweit rund 2.000 Hausarztpraxen leer. Und das ist erst die Spitze des Eisberges: Wenn Landärzte sich in den Ruhestand verabschieden, schließt ihre Praxis mangels Nachfolger nicht selten für immer. Als Diskutanten kommen Vertreter der Ärzteschaft, der regionalen Wirtschaftsförderung, aber auch ein Medizinstudent zu Wort. Die Diskussion wird moderiert vom Agrarjournalisten Hinrich Neumann. Zusätzlich wird der NLV bei den Veranstaltungsbesuchern abfragen, welcher Anreiz ihrer Meinung nach Ärzte tatsächlich auf das Land locken könnte: Ist es, wie jetzt im „Masterplan soziale Gesundheitswirtschaft“ in Niedersachsen vorgesehen, eine Förderung des Studiums, oder wären ein Sponsoring der Praxis oder ein Basisgehalt seitens der Kommune vielleicht noch effektiver? Die LandFrauen sind wie immer im Zelt 2 zu finden und freuen sich auf interessierte Besucher, um für dieses brisante Thema zu sensibilisieren.

Diskussionsteilnehmer/innen:
• Traugott Riedesel, Allgemeinmediziner in Gemeinschaftspraxis mit seiner Frau in Wilstedt, zugleich Bürgermeister der Gemeinde Wilstedt

• York Schmelter, Wirtschaftsförderer der Samtgemeinde Hoya und gleichzeitig der Kampagnenmanager von www.aerzlich-willkommen.de

• Christoph Gieschen, Medizinstudent

• Marlene Geestmann, Erste Vorsitzende des LandFrauenkreisverbandes Zeven

 

EEG – Auswirkungen des novellierten Erneuerbare Energien-Gesetzes auf die Praxis

Diskussionsrunde des Landjugendforum am Samstag, 09. Juli um 10 Uhr

Früher galt das EEG als sichere Einkommensquelle für viele Landwirte, da es den Erzeugern von Solar-, Wind- oder Biogasstrom eine gesetzlich festgelegte Einspeisevergütung für den ins Netz eingespeisten Strom für 20 Jahre garantierte. Doch nach Ansicht der Bundesregierung hat der Boom bei den erneuerbaren Energien die Kosten für die Allgemeinheit stark erhöht. Die These ist zwar umstritten, denn auch Kohle- oder Kernkraftwerke werden über Steuern und Subventionen massiv unterstützt. Dennoch hat der Gesetzgeber bereits im Jahr 2012 begonnen, die Einspeisevergütungen für Solar- und Biogasanlagen massiv zu kürzen. Im Photovoltaikbereich ist seit dem fast nur der Eigenverbrauch von Solarstrom wirtschaftlich. Neue Biogasanlagen sind dagegen kaum noch wirtschaftlich, nur kleine Hofanlagen auf Basis von Gülle und Mist wurden in den vergangenen Jahren in nennenswerter Zahl dazu gebaut.

Ab dem Jahr 2017 soll es auch die Windenergie treffen: Denn die Bundesregierung stellt die feste Einspeisung auf ein Ausschreibungssystem um. Wer eine Förderung haben will, muss sich also mit seinem Projekt um eine Förderung in einem Bieterverfahren bewerben. Das Verfahren könnte Energiegenossenschaften und andere kleine Bürgerprojekte gefährden, weil es als bürokratisch und risikoreich gilt.

Zumindest wirft es viele Fragen auf: Für wen kommen erneuerbare Energien im Strommarkt überhaupt noch infrage? Wo lohnt es sich jetzt noch zu investieren? Welche Perspektiven bieten sich für Junglandwirte? Diese und andere Fragen will das Landjugendforum mit Vertretern aus Wirtschaft, Verbänden und Landwirtschaft erörtern. Agrarjournalist Hinrich Neumann moderiert.

DiskussionsteilnehmerInnen:

• Harald Wedemeyer, Rechtsreferent des Landvolks Niedersachsen

• Lisa Frehe, BBWind Projektberatungsgesellschaft (Bäuerliche Bürgerwindparks)

• Carsten Bahlburg, Vertrieb biogas service tarmstedt

• Jan Ole Oestmann, Niedersächsische Landjugend (NLJ)

 

„Biogas: Geschickt investieren bis zum EEG-Ende“.

Tarmstedter Gespräche – Diskussionsrunde am Samstag um 11 Uhr

Auch hier spielt das EEG eine wichtige Rolle. Denn viele Biogasanlagen haben inzwischen zehn Jahre oder mehr absolviert. Das Ende der zwanzigjährigen Vergütungszeit rückt also näher. Da es noch nicht ganz sicher ist, wie die Bundesregierung Anlagen danach weiter fördern will, müssen die Betreiber genau kalkulieren: Welche Investitionen lohnen sich jetzt noch? Wie kann mir der Einstieg in die bedarfsgerechte Stromerzeugung helfen und welche Fördermöglichkeiten gibt es? Fragen wie diesen stellen sich Experten und Anlagenbetreiber in diesem Forum. Agrarjournalist Hinrich Neumann moderiert.

Diskussionsteilnehmer:

• Carsten Bahlburg, Biogas Service Tarmstedt und Anlagenbetreiber

• Michael Tiedemann, Tiedemann-Gruppe

 

„Biogas: Mist statt Mais als Substrat?“

Tarmstedter Gespräche – Diskussionsrunde am Samstag um 12 Uhr

Mais als Substrat ist in vielen Regionen teuer geworden ist und steht zudem politisch schon länger im Kreuzfeuer. Mist gilt dagegen als interessant, da das kostengünstige Substrat eine relativ hohe Gasausbeute haben soll und zudem dem Gülle-Bonus möglich macht. Allerdings ist der Einsatz nicht unproblematisch und erfordert nicht nur eine entsprechende Anlagentechnik, sondern auch Fachwissen des Betreibers. Außerdem bringt er neue Nährstoffe mit, die die Praktiker auf ihren Flächen unterbringen müssen.

Daher werden hierzu als Praktiker der Biogasanlagenbetreiber Johannes Dierkes und die Betreuerin eines Biogaslabors, Sina Beckmann, über ihre Erfahrungen berichten und Tipps für die Praxis geben. Agrarjournalist Hinrich Neumann moderiert.

 

 

„Wind: Lohnt sich der Weiterbetrieb einer Windenergieanlage nach 20 Jahren“

Tarmstedter Gespräche – Diskussionsrunde am Samstag um 13 Uhr

Noch längst sind nicht alle älteren Windenergieanlagen „repowert“, also durch große, leistungsstärkere ersetzt worden. Viele Anlagen sind technisch auch gut in Form und könnten noch einige Jahre weiter laufen, selbst wenn in wenigen Jahren die zwanzigjährige EEG-Förderung ausläuft. Dieter Fries vom Ingenieurbüro Fries ist ein erfahrener Anlagenplaner und Windparkbetreiber aus Hamburg. ER wird vor allem in punkto Wirtschaftlichkeit, aber zu den rechtlichen Aspekten Auskunft geben. Agrarjournalist Hinrich Neumann moderiert.

 

„Weidewirtschaft: Sichere Wolfzäune“

Tarmstedter Gespräche – Vortrag am Samstag um 14 Uhr und am Montag um 14 Uhr

Der Wolf hat sich in Niedersachsen allmählich vom Nordosten nach Westen ausgebreitet. Immer wieder kommt es dabei vor, dass er neben den Beutetieren in freier Wildbahn auch Weidetiere reißt und dabei auch vor Schafen, Rindern und Pferden nicht Halt macht bzw. die Herden in Panik versetzt. Um die Tiere zu schützen, ist ein sicherer Elektrozaun nötig. Wie so ein Zaun aussieht, was bei Bau und Pflege zu beachten ist und welche Erfahrungen es damit in Wolfsgebieten gibt, erläutern Martin Holm von „Highland Stall- &Weide“, ein erfahrener Dienstleister aus dem Bereich professioneller Weidezaunbau, sowie Jan Tüllmann von der AG Herdenschutz. Der Vortrag wird am Montag um 11 Uhr wiederholt.

 

Windenergie in Rotenburg noch möglich?

Tarmstedter Gespräche: Diskussionsrunde am Montag, 11. Juli um 10 Uhr

Derzeit wird das Regionale Raumordnungsprogramm des Landkreises Rotenburg/Wümme überarbeitet. Damit ergeben sich neue Chancen für Windparks in der Region. Andererseits wachsen Widerstände aus Politik, Naturschutz und Bevölkerung. Zudem verändert die Bundesregierung die Förderung von Windstrom: Statt einer gesetzlich garantierten Einspeisevergütung wird die Vergütung in einem Bieterverfahren ermittelt (Ausschreibungsverfahren). Damit steigen Risiken für potenzielle Betreiber.

In einer Podiumsdiskussion greift die Tarmstedter Ausstellung das Thema auf. Dabei geht es um die Frage, wie und wo im Landkreis neue Windparks möglich sind, welche Beteiligungsformen es für Bürger und Kommunen geben kann und wie sich die Politik dazu äußert.  Als Teilnehmer sind geladen:

·         Hans-Heinrich Ehlen (CDU), Niedersächsischer Landtag und Minister a.D.

·         Elke Twesten (Bündnis 90/Die Grünen), Niedersächsischer Landtag

·         Hermann Luttmann, Landrat Landkreis Rotenburg

·         Volker Kullik (SPD), Kreistag Landkreis Rotenburg

·         Hendrik Jürgens, FDP-Kreisvorsitzender 

·         Reinhard Lindenberger, Wählergemeinschaft Freie Bürger im Kreistag Rotenburg

·         Horst Mangels, Bundesverband Windenergie Niedersachsen

Die Diskussionsrunde wird moderiert vom Agrarjournalisten Hinrich Neumann.

 

„Fit von Anfang an: Kälber nach Plan tränken und füttern“.

Tarmstedter Gespräche – Diskussionsrunde am Montag, 11. Juli um 11 Uhr

Der Ausstellungs-Montag startet um 11 Uhr mit dem das LAND & Forst-Forum, das sich wieder einem landwirtschaftlichen Thema widmet: Die Fachdiskussion mit je einem Landwirt, Fütterungsberater und Futtermittelhersteller moderiert LAND & Forst-Fachredakteur Jan-Gerd Ahlers.

• Hauke Obert, Landwirt aus Tarmstedt

• Klaus Bürsken, Fachberater der Agravis,

• Hendrik Hombergs, Verkaufsleiter der Norlac.

 

„Milch: Mit neuen Standbeinen raus aus der Krise“.

Tarmstedter Gespräche – Diskussionsforum am Montag, 11. Juli um 12 Uhr

Mögliche Alternativen für die derzeit gebeutelten Landwirte können z.B. Ferienwohnungen oder andere Freizeitangebote sein. Auch könnten sich Landwirte mit der Direktvermarktung ein neues Standbein eröffnen. Stichworte sind dabei z.B. die Lieferung von Schulmilch, Eisproduktion oder andere Angebote. Ebenfalls diskutiert wird der Umstieg auf Ökolandbau.

So attraktiv allerdings die neuen Standbeine auch klingen: Sie alle erfordern viel Fachwissen, eine Portion Mut und Entschlossenheit sowie auch neues Kapital. Daher geben Vertreter der Organisationen Arbeitsgemeinschaft Urlaub und Freizeit auf dem Lande Niedersachsen (Bauernhofferien), Landwirtschaftskammer, Bioland sowie zwei aktive Landwirte Auskunft über ihre Erfahrungen und Tipps für Neueinsteiger. Die 1,5-stündige Diskussionsrunde wird moderiert von Hinrich Neumann.

• Sabine Hoppe, Landwirtschaftskammer Niedersachsen

• Elke Boggasch, Arbeitsgemeinschaft Urlaub und Freizeit auf dem Lande Niedersachsen

• Martina Warnken, Huxfeldhof, Grasberg

• Ralf Meyer, Milchkontor Wilstedt

• Manfred Schneider, Bioland Vermarktungs GmbH

 

 

 

Sponsoren & Partner

Bildergalerien

Videos

Die Highlights 2017 aus Tarmstedt

Programm 2017

Spannendes, Informatives und Nützliches


Alle Veranstaltungen der
Tarmstedter Ausstellung 2017
auf einen Blick:

Zum Programm


Programm 2017 - Flyer

Hier können Sie sich die Flyer
mit dem diesjährigen
Rahmenprogramm ansehen: 

Flyer "Familie"

Flyer "Landwirtschaft"

Flyer "Garten"

Ausstellerservice

Anmeldeunterlagen
AGB
Unterkünfte
Getränkelieferung
Auf- und Abbaubedingungen
Kommende Termine

Austellungsgelände
Wendohweg
27412 Tarmstedt
Tel. 04283-329
Navi: 53.22220, 9.094000

Routenplaner

Besuchen Sie uns auch auf Facebook!

Besuchen Sie uns auch auf YouTube!

Besuchen Sie uns auf Instagram!